Souvenirs gerne, nur nichts Müffelndes

Von Lena Müssigmann Horb. Was heute in der Hohenberghalle versteigert wird, gleicht der sprichwörtlichen Katze im Sack: Koffer und Taschen, die auf dem Gepäckband der Lufthansa liegen geblieben sind, kommen ab 12 Uhr unter den Hammer. Was drin ist? Weiß nicht einmal der Auktionator. Die Veranstaltung in der Hohenberghalle hat den Wert einer großen Unterhaltungsshow: Karl Dall hatte in den 1990er-Jahren eine Sendung auf Tele5, in der die Kandidaten vergessene Koffer ersteigern und den Inhalt einem neugierigen Publikum vorführen mussten. Als größtes anzunehmendes Unglück galt: benutzte Unterwäsche.

 

Auszuschließen ist das auch bei der heutigen Versteigerung in Horb nicht. Alles ist möglich, fast alles. "Verderbliche Waren, Waren mit persönlichem Bezug und Zollware werden aussortiert", teilt die Lufthansa auf Nachfrage mit. Nach drei Monaten Wartezeit kommen herrenlose Koffer in die Versteigerung.

Auktionator Martin Clesle hat beim Inhalt schon alles gesehen: Anzüge eines Geschäftsreisenden oder der knappe Bikini einer Urlauberin, geschnitzte Holzmasken aus Afrika oder eben die schmutzige Wäsche. Vorausgesetzt, die Leute öffnen den Koffer noch vor Ort.

Aus Schwarzwälder Bote vom 22.06.2013

Zusätzliche Informationen